Kategorien
Unser Reisemobil

Dämmung und Verkleidung

Die letzten zwei Tage haben wir bei meinen Schwiegereltern verbracht, um dort die Dämmung fertig zu kleben und die Verkleidung anzubringen.

Der gestrige Tag fing damit an, dass wir versucht haben die MDF Platten, die unter dem Teppich geklebt werden, in das Minicamp hinten einzuladen. Hierbei haben wir uns gleich mal mit der ersten Platte die Dichtung an der Tür eingeschnitten. Was ein Mist, es musste eine andere Lösung her: also ab damit auf das Dach. Dieses befindet sich in 2,40 Metern Höhe und es ist gar nicht so einfach darauf zu kommen. Aber mit etwas Geklettere stand Tim schnell dort oben. Die Platten hat er bereits davor hochgelegt und nun balancierte er um die Platten herum in 2,40 Metern Höhe und ich hatte bei jedem Tritt Angst, dass er abstürzt. Jedes Mal, wenn er einen Spanngurt anbringen wollte, hörte ich ihn fluchen, weil das Dach so heiß war. Das Aluminium hat sich in der prallen Sonne extrem aufgeheizt und hatte mindestens 1000° C. Zumindest den Flüchen zu folgern.

Irgendwann waren die Platten verzurrt und Tim wieder sicher und wohlbehalten auf der Erde. Und batschnass geschwitzt… Also ist er nochmal hoch sich umziehen.

Danach konnten wir endlich losfahren. Der erste Stopp führte und zu Tedox um noch einmal zu schauen, ob unser Teppich nun da war. Wir haben den Teppich für die Innenverkleidung bereits Anfang letzter Woche gekauft, für das Dach wollten wir allerdings eine andere Farbe. Diese war nicht da, sollte aber letzte Woche noch kommen. Wir also am Samstag hin und der Teppich war natürlich nicht da. Also wollten wir gestern kurz bevor wir nach Dürkheim fuhren noch einmal danach schauen. Aber natürlich: Wieder nix da!!! Das fing ja schon gut an.

Aber es wurde noch besser: Im Tedox fiel uns auf, dass wir zuhause was vergessen hatten, also fuhren wir wieder zurück, ich wartete im Auto und Tim holte noch den Rest. Nun ging es auf ein Neues los.

Wir entschieden uns, mal noch im Kibek vorbei zu fahren, da haben wir den Teppich auch schon gesehen. Dort sagte man uns, dass sie diesen nicht mehr hätten und er auch nicht wieder käme, es handele sich um ein Auslaufmodell… Na super, so langsam freundeten wir uns mit dem Gedanken an, an der Decke doch den gleich Teppich zu verwenden wie an der Wand.

Mit unseren MDF-Platten auf dem Dach tuckerten wir über Land maximal mit 70 km/h nach Bad Dürkheim. Wir wollten nicht riskieren, die Platten auf der Autobahn zu verlieren. Gegen 14 Uhr kamen wir dann endlich an, wo Tims Eltern schon eine Vermisstenanzeige aufgeben wollten. Wenn sich die Platten auch so sehr wehren…

Bei unendlich schwüler Hitze, bauten wir erst einmal die Fenster aus. Diese waren von Herrn Hormann nur provisorisch eingesetzt worden und mussten für die Dämmung entfernt und danach wieder eingesetzt werden. Tim fing in der Zwischenzeit an die Innenverkleidung abzumessen und die Platten anzuzeichnen und zuzuschneiden. Natürlich fing es in diesem Moment heftig an zu regnen. Gerade so schafften wir es, die Platten ins trockene zu bringen und die Fensterlöcher mit einer Folie abzukleben. Also erst einmal Kaffeepause.

Nachdem das Unwetter wieder abgezogen war wurde es natürlich noch schwüler und noch unerträglicher. Vor allem im Minicamp hatte es nochmal mindestens 50°C mehr als draußen. Und das in Kombination mit dem Geruch von Klebstoff… Herrlich… Mal wieder wäre ich beinahe erstickt als ich die restliche Dämmung angebracht habe.

Um mal etwas Luft zu bekommen, entschlossen mein Schwiegervater Rolf und ich noch eine Lampe unter dem Alkoven anzubringen. Hat super geklappt und nur wenige Minuten später hatten wir ein tolles Ergebnis!

Den Rest des Tages machten wir nix anderes als Dämmung anbringen und MDF-Platten zuschneiden. Als wir um 20 Uhr Feierabend machten, hatten wir das Gefühl, den ganzen Tag nichts geschafft zu haben. Hätte Tims Mutter Carmen nicht mit dem Essen gedrängt, hätten wir wahrscheinlich an diesem Abend nicht mehr aufgehört zu arbeiten.

Heute morgen standen wir gegen halb 8 auf und legten direkt nach dem Frühstück los. Um noch mehr Zeit zu haben, hatten wir uns entschieden bei Tims Eltern zu schlafen.

DSC_0458Nach einem kurzen Disput zwischen mir und meinem Schwiegervater lief es richtig gut. Tim sägte die MDF-Platten zu. Rolf schnitt den Teppich grob danach aus. Ich klebte alles zusammen und Rolf machte dann den endgültigen Zuschnitt. Alles lief Hand in Hand und fast zu gut.

DSC_0457

Als wir alle Teile fertig hatten, fuhren Carmen und ich zum Baumarkt um doch nochmal nach Teppich für das Dach zu schauen. In Bad Dürkheim gab es keinen also fuhren wir nach Oggersheim zum Hornbach. Und endlich: Sie hatten genau die Farbe die wir wollten. Also 8m² eingepackt und schnell wieder zurück um zu schauen, was die Männer in der Zwischenzeit gearbeitet haben. Und was haben wir angetroffen? Zwei fluchende und frustrierte Personen. Seit dem wir weg gefahren sind haben sie versucht Zierprofile auf die Enden der MDF-Teppich-Verkleidung anzubringen, damit man einen sauberen Abschluss hat. Und was haben sie geschafft?! Keine zwei Meter!

Der gute Lauf von heute morgen war beendet und nichts klappte mehr. Sie haben mehrere Stunden gebraucht, um die Leisten auf die Verkleidung zu bekommen. Wir haben dann wieder die Fenster eingebaut und schon war es Nachmittag, so dass wir fahren mussten, da wir noch einen Termin hatten.

Der Tag der so gut anfing, endete in so einem Desaster. Aber nun ja, morgen ist ja auch noch ein Tag und vielleicht werden wir morgen dann fertig mit den gesteckten Zielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.